Pistazienwölkchen

Pistazienwölkchen

~ Zutaten ~

[ Für 1 Blech mit 16 Wölkchen ]

250g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
250g gemahlene Pistazien
100g Mandelblättchen
200g Puderzucker
50g Honig
4 Eiweiße (Gr. L, etwa 140g)
1 gute Prise Salz
50g Puderzucker zum Wälzen

~ Zubereitung ~

Die Eiweiße mit dem Honig in einer Schüssel mit einem Schneebesen kurz durchmixen. (Nicht schaumig rühren, nur etwas Luft reinschlagen.)

Die gemahlenen Mandeln mit den Pistazien, dem Puderzucker und dem Salz mischen und mit dem Eiweiß verrühren. Zum Schluss die Mandelblättchen unterheben. Die Masse muss fest und klebrig sein, so dass sie sich formen lässt, ohne vom Löffel zu laufen.

Die 50 Gramm Puderzucker in eine Schüssel sieben. Mit einem Eisportionierer oder zwei Esslöffeln Kugeln formen, nacheinander in den Puderzucker geben und darin wälzen. Auf ein Blech mit Backpapier setzen und ganz leicht plattdrücken. Nicht zu viel, sie dürfen nicht zu dünn werden.

Bei 160 Grad Umluft etwa 18 Minuten backen. Die Wölkchen sind außen knusprig, innen weich – und sehr lecker. Die Pistazien kann man auch sehr gut durch andere Nusssorten (z.B. Haselnüsse, Walnüsse) ersetzen.

12 Gedanken zu „Pistazienwölkchen“

  1. Ich habe das Rezept ausprobiert. Leider habe ich keine schönen Kugel hinbekommen, es sind richtige Fladen geworden. Da war der Teig wohl nicht klebrig genug. Aber geschmacklich sind sie der absolute Hammer. Danke für das tolle Rezept.

    1. Hallo liebe Birgit,

      entschuldige, dass ich erst jetzt antworte. Irgendwie ist der Kommentar untergegangen.
      In der Tat muss der Teig die richtige Konsistenz haben, damit die Kugeln ihre Form behalten.

      Übung macht den Meister 😉

      Liebe Grüße
      Andrea

    1. Liebe Claudia,

      wir haben die Wölkchen auch schon mit mehreren Nusssorten ausprobiert.
      Sehr zu empfehlen sind sie mit gerösteten Haselnüssen.
      Und dazu einen cremigen Espresso – ein Traum.

      Liebe Grüße
      Andrea

    1. Liebe Katja,

      bei uns halten die Wölkchen nicht allzu lange und sind schnell verspeist 😉

      Aber zu deiner Frage:
      Aufgrund der frischen Zutaten und der Konsistenz solltest du sie innerhalb weniger Tage essen.

      Liebe Grüße
      Andrea

  2. Hallo Andrea,
    ich habe heute die Wölckchen probiert und sie sind super gelungen und schmecken sehr lecker, trotz der starken Citrusnote. Erst bei der Zubereitung habe ich nämlich gemerkt, dass hier die Zitrone aus der Zutatenliste nicht mehr erwähnt wird. Ich habe dann die Schale und den Saft trotzdem rein (von 2 Zitronen da ich gleich die doppelte Menge gemacht habe) und ich denke das war etwas viel. Aber ansonsten echt lecker und sehr einfach in der Zubereitung. Danke für das tolle Rezept.
    LG Manu

    1. Liebe Manu,

      da ist uns bei den Zutaten ein Fehler unterlaufen – danke für den Hinweis.
      Wir hatten für eine Lesung als Variante Zitruswölkchen gebacken – auch sehr lecker.

      Die Zitrone muss aus dem Rezept der Pistazienwölkchen gestrichen werden.

      Liebe Grüße
      Andrea

  3. Liebe Andrea,

    die klingen sehr lecker! Ich hab noch einiges an Pistazienmus da, kann man das auch irgendwie dafür verwenden und wie viel? Danke
    LG Steffi

    1. Liebe Steffi,

      das müsste ich selber ausprobieren.

      Ich würde die Menge der gemahlenen Mandeln auf 400g erhöhen und dann 100g Pistazienmus hinzufügen.
      Wie im Rezept beschrieben sollte die Masse fest und klebrig sein.

      Melde dich doch nochmal, wenn du es probiert hast. Ich bin gespannt.

      Liebe Grüße
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.